Testen Sie Ihr Anlagewissen

Sie fühlen sich gut gewappnet, um beim Thema Geldanlage mitreden zu können. Bestens! Machen Sie die Probe aufs Exempel und beantworten Sie die folgenden Fragen.

Was sind Ad-hoc-Mitteilungen?

Börsennotierte Unternehmen sind verpflichtet, über Ereignisse, die den Aktienkurs beeinflussen könnten, so schnell wie möglich zu berichten (Pflichtmitteilungen). Zu diesen Ereignissen zählen etwa die vierteljährliche Publikation der Geschäftsergebnisse, mögliche Firmenkäufe oder Änderungen im Aufsichtsrat oder Vorstand. Damit soll dem Insiderhandel vorgebeugt werden.

Was ist der Aktienindex?

Der Aktienindex gibt Aufschluss über die Entwicklung von verschiedenen Aktienkursen in einem bestimmten Markt. Der Aktienindex der Wiener Börse heißt ATX (Austrian Traded Index) und enthält die rund 20 liquidesten Aktien der Wiener Börse. Die Anteilsscheine werden dabei nach ihrem Wert gewichtet, wodurch die Aktien größerer Unternehmen im ATX "schwerer wiegen" als die Aktien kleinerer Unternehmen.

Was versteht man unter Anlagehorizont?

Der Anlagehorizont beschreibt den Zeitraum, der für eine Geldanlage zur Verfügung steht. Häufig finden sich – etwa in Fondsprospekten – dafür die Bezeichnungen Haltedauer oder Behaltedauer. Man kann den Anlagehorizont auch anders definieren: Das ist der Zeitraum, in dem man vorübergehend auf das eingesetzte Geld verzichten kann.

Blue Chips sind...?

Das ist der Börsenjargon für die meistbehandelten, höher kapitalisierten Aktien an einer Börse, also Aktien großer Unternehmen. Der Ausdruck geht übrigens auf die Jetons im Casino von Monte Carlo zurück, wo die höchsten Chips die Farbe blau hatten.

Was hat es mit Bullen und mit Bären auf sich?

Die meisten haben in Zusammenhang mit Aktien oder dem Aktienmarkt schon von Bullen und Bären gelesen. Aber wer ist jetzt wofür "zuständig"? Mit einem einfachen Bild über die unterschiedlichen Angriffsmethoden der beiden Tiere lässt sich das anschaulich erklären: Der Bulle spießt mit seinen Hörnern die Aktienkurse auf und schleudert sie nach oben, während der Bär mit seinen Tatzen von oben nach unten schlägt und damit die Kurse nach unten befördert. Steigende Kurse werden deswegen auch als "bullish" bezeichnet, fallende als "bearish".

Was ist ein Depot?

Das ist die Bezeichnung für bei einer Bank verwahrte Gegenstände (Verwahrstücke) und Wertpapiere.

Wofür steht das Kürzel KGV?

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gibt an, in welchem Verhältnis der Gewinn einer Aktiengesellschaft zur aktuellen Börsenbewertung steht. Es errechnet sich aus dem Kurs geteilt durch den Gewinn je Aktie. Bei einem niedrigen KGV gilt eine Aktie als günstig, bei einem hohen KGV als ungünstig.

Der wichtigste Referenzzinssatz für Anlageprodukte heißt?

Das ist der EURIBOR. Die Abkürzung steht für Euro Interbank Offered Rate. Der EURIBOR ist der Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander kurzfristig (bis zu zwölf Monate) Geld leihen. Er dient häufig als Referenzzinssatz für Kredite und Darlehen mit variabler Verzinsung, aber auch für Anlageprodukte wie etwa variabel verzinste Anleihen oder diverse Sparprodukte.

Mit dem Begriff Volatilität wird welches Phänomen beschrieben?

Volatilität ist das Maß für die Intensität, mit der Kurse schwanken. Sie gibt das Ausmaß und nicht die Richtung der Kursschwankungen an.
 

Die Börse ist, wo ich bin.

Mit boerse-live.at bietet Raiffeisen Oberösterreich zahlreiche Vorteile. Anleger können sich über Wertpapiere informieren, handeln und haben zusätzlich die Möglichkeit der persönlichen Betreuung vor Ort!

» mehr Informationen


Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf Daten der Depotbank, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35 % im Fondsvermögen gewichtet sein können. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer.

Artikel hat folgende Inhalte:
Anlegen
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Geldanlage über viele Jahre

Digitalisierung - der neue Megatrend bei Investments?

Tipps für sicheres Zahlen im Internet und im Ausland

Copyright 2017 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.