Sicheres Zahlen im In- und Ausland

Sicheres Zahlen im In- und Ausland

Sicheres Zahlen im In- und Ausland

Sicheres Zahlen im Internet und im Ausland


Vom Buchen im Internet bis zur Rechnungsbegleichung im Urlaub: Das Raiffeisen Konto in Verbindung mit der Raiffeisen Bankomatkarte, der Kreditkarte und Raiffeisen ELBA-internet bietet die ideale Voraussetzung für den Urlaub. Vor allem auch die Raiffeisen ELBA-App ist der mobile Alleskönner, der eine umfassende Kontoübersicht auch unterwegs jederzeit ermöglicht. Durch das Bezahlen mit der Kreditkarte ist man auch im Urlaub sicher unterwegs. Mit den Raiffeisen Kreditkarten ist man in der Regel auch mit einem Reise-Versicherungsschutz ausgestattet, sofern man vor Reiseantritt eine Zahlung mit der Karte geleistet hat. Im Verlustfall sollten die Karten unverzüglich über die Raiffeisen-Hotline 0043/599/34034 gesperrt werden. Mit Ihrer Raiffeisen Bankomatkarte können Sie weltweit Bargeld beheben.
 

Sicherheitstipps für einen entspannten Urlaub
 

  • Informieren Sie sich über die Adresse der österreichischen Vertretungsbehörden im Reisezielland.
  • Lästig, aber effizient: Kopieren Sie Ihren Reisepass, die Reisedokumente und die Flugtickets. Schneiden Sie die Kopie des Reisepasses auf Originalgröße. Nehmen Sie vorsichtshalber noch zwei Passfotos mit. Bewahren Sie Originale und Kopien getrennt auf.
  • Notieren Sie alle Nummern: Kreditkarte, Raiffeisen Bankomatkarte, Notfallsperrnummer (Raiffeisen-Hotline 0043/599/34034) – bitte alle getrennt voneinander aufbewahren.
  • Nicht aufschreiben: PIN-Codes.
  • Leisten Sie bei einem Überfall nie Widerstand und führen Sie einen kleinen Betrag sofort greifbar mit sich (Überfall- bzw. Raubgeld).
  • Halten Sie Gepäckbeschriftungen knapp und geben Sie keine volle Heimatanschrift an.
  • Geben Sie keine Wertsachen in den Koffer und verwahren Sie wichtige Unterlagen im „First Night Kit".
  • Kennzeichnen Sie Ihre Gepäckstücke mit einem farbigen Band, z.B. am Griff. Sie erkennen so sofort Ihr Gepäckstück unter den vielen schwarzen Taschen.
  • Nehmen Sie nichts von unbekannten Personen mit (Souvenirs, kleines Paket) – es besteht die Gefahr des unbewussten Schmuggels.
  • Nehmen Sie eine Visitenkarte oder Zündhölzer des Hotels immer mit – vor allem wichtig bei Ländern mit fremden Schriftzeichen.
     

Wichtige Unterlagen

Wenn Sie Ihren Besitz (Reisedokumente, Wertgegenstände) nachweisen können, ist die Wiederbeschaffung nach Verlust oder Diebstahl bzw. der Ersatz durch eine Versicherung einfacher.

 

  • Kopieren Sie Ihre Reisedokumente und verwahren Sie die Kopien getrennt von den Originalen.
  • Nehmen Sie unbedingt die „Grüne Versicherungskarte“ mit, wenn Sie mit dem eigenen KFZ im Ausland unterwegs sind. Achten Sie außerdem auf länderspezifische Bestimmungen (Mitführung Ersatzlampen, usw.)
  • Erstellen Sie eine Liste der Wertgegenstände in Ihrer Wohnung (ev. mit Fotos und Rechnungen ergänzen), damit erleichtern Sie auch die Fahndung nach dem Diebesgut.
     

Vorsicht Einbrecher

Die Mehrheit der Einbrecher sind Gelegenheitstäter, die sich bietende Chancen ergreifen. Schließen Sie daher generell gekippte Fenster, bevor Sie die Wohnung verlassen und versperren Sie die Tür.

  • Vermeiden Sie Hinweise darauf, dass die Wohnung vorübergehend leer steht, wenn Sie verreisen.
  • Bitten Sie eine Vertrauensperson, regelmäßig den Briefkasten zu leeren.
  • Aktivieren Sie die Beleuchtung einzelner Räume über Zeitschaltuhren oder bitten Sie jemanden, von Zeit zu Zeit das Licht einzuschalten.
  • Installieren Sie Bewegungsmelder im Haustür- und Terrassentürbereich, die bei Bewegung das Licht einschalten.
  • Geben Sie keine Hinweise über Ihre Abwesenheit auf Ihrer Mailbox oder im Internet (Facebook).
  • Auf keinen Fall Wohnungs- oder Hausschlüssel unter der Türmatte, im Blumentopf neben der Tür oder im Fensterblumenkisterl deponieren. Diese „guten“ Verstecke kennen Einbrecher.
  • Erstellen Sie eine Liste Ihrer Wertgegenstände - am besten mit Fotos und Rechnungen - und verwahren Sie diese Liste separat. Damit erleichtern Sie die Fahndung nach dem Diebesgut bzw. den Ersatz durch die Versicherung.
  • Sie können Wertgegenstände auch in einem Urlaubssafe der Raiffeisenbank aufbewahren.

 

Wichtig für den Versicherungsschutz

Laut Versicherungsbedingungen ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, mitzuhelfen Schadensfälle zu verhindern. Wenn derartige Obliegenheiten nicht beachtet werden, kann der Versicherer im Schadensfall die Deckung ablehnen.

Bitte achten Sie unter anderem auf Folgendes:

  • Gebäude- bzw. Wohnungstüre immer abschließen
    • Wenn die Tür nur ins Schloss fällt, ohne versperrt zu werden, ist die Wohnung nicht ordnungsgemäß verschlossen.
  • Wasserzuleitungen absperren
    • Sperren Sie alle Wasserzuleitungen (Haupthahn), wenn das Gebäude länger als 72 Stunden von allen darin lebenden Personen verlassen wird. Es genügt nicht, wenn ein Nachbar täglich nach dem Rechten schaut.

 

Wichtige Tipps für Sie als Karteninhaber
 

  • Überlegen Sie vor einer Auslandsreise, welche Karten Sie auf Ihre Reise mitnehmen wollen und deaktivieren Sie GeoControl bei Ihrer Raiffeisen Bankomatkarte für den Aufenthalt außerhalb Europas.
  • Decken Sie beim Eingeben des PIN-Codes die Tastatur immer mit der freien Hand ab.
  • Lassen Sie sich nicht ablenken.
  • Lassen Sie sich nicht von Dritten helfen.
  • Geben Sie die Karte nicht aus der Hand.
  • Tragen Sie den PIN-Code nie bei sich.
  • Melden Sie Auffälligkeiten direkt der Polizei oder dem Betreiber des Bankomaten.
  • Lassen Sie die Karte bei Verdacht auf Missbrauch, Diebstahl, Verlust oder Einzug am Bankomaten umgehend sperren.
  • Speichern Sie die Nummer der Raiffeisen Karten Sperrhotline in Ihrem Handy ab: 0043 599 34034

 

Nicht zu viel Bargeld mitführen

Aus Sicherheitsgründen sollte im Urlaub nur wenig Bargeld mitgeführt werden, denn pralle Geldtaschen sind regelrecht eine Einladung für Taschendiebe. Das Bargeld, das für kleinere Anschaffungen wie Souvenirs oder Supermarkteinkäufe gebraucht wird, sollte schon in Österreich in die jeweilige Landeswährung umgetauscht werden, denn in vielen Urlaubsländern werden hohe Wechselgebühren verrechnet. Sollte das gewechselte Geld nicht ausreichen, ist der Umtausch in Banken meist günstiger als in Hotels oder Wechselstuben.

Artikel hat folgende Inhalte:
Online Banking Mobile Banking Karten Zahlungsverkehr
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Zwei Frauen betrachten ein Smartphone

Weltweit unterwegs mit der Bank in der Tasche

Kontaktlos Bezahlen mit NFC

Wechselkurs

Copyright 2017 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.