Das Zuhause sicherer für den Nachwuchs machen

Wohnen mit Kindern

Wie können Sie Ihr Zuhause sicherer für den Nachwuchs machen? Um Kinder vor Unfällen in der Wohnung zu schützen, ist es wichtig, mögliche Gefahrenquellen zu erkennen und zu beseitigen. Schon einige relativ einfache Vorsichtsmaßnahmen erhöhen die Sicherheit Ihrer Kinder.

Kinder sind Abenteurer und entdecken täglich Neues. Sie sind meist übermütig und haben noch kein Gefahrenbewusstsein. Wer einige Sicherheitsvorkehrungen im Haushalt trifft, kann jedoch die meisten Unfälle verhindern. Um die Kindersicherheit in der Wohnung zu erhöhen, sollten einige Maßnahmen umgesetzt werden.


Küche

Besonders in der Küche lauern etliche Gefahrenquellen wie heiße Herdplatten, scharfe bzw. spitze Küchenwerkzeuge und herabhängende Tischdecken. Verfügen Sie nicht über einen Induktionsherd, sollte ein Herdschutzgitter neugierige Kinderhände vor Verbrennungen an heißen Herdplatten und Pfannen schützen.

Schubladen und Schränke können mit Klemmsperren ausgestattet werden. Da Kleinkinder gerne Küchenschränke ausräumen, kann man ihnen einen eigenen Schrank mit Kunststoffgeschirr zum Spielen einrichten. Scharfe Gegenstände, Reinigungsmittel, Chemikalien und Medikamente müssen jedenfalls in versperrten Schränken aufbewahrt werden. Verzichten Sie lieber auf Tischdecken, diese können leicht mitsamt Geschirr und Speisen heruntergerissen werden.


Wohnbereich

Im gesamten Wohnbereich müssen Möbel standfest und kippsicher angebracht bzw. aufgestellt sein. Hohe Regale und Schränke sollten an die Wand geschraubt werden. Kabel von elektrischen Geräten sollten nicht herunterhängen, sondern immer sicher montiert werden. Wandlampen mit herabhängenden Kabeln sollten immer in sicherem Abstand zu Laufstall und Gitterbett angebracht werden. Auch Schnüre von Rollos etc. sollten sich immer außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern befinden. Ecken und scharfe Kanten sollten mit Schutzkappen abgedeckt oder gepolstert werden.

Alle Steckdosen müssen mit Einsätzen gesichert werden, die verhindern, dass Kinderfinger oder Gegenstände hineingesteckt werden können. Treppen im Haus müssen mit Schutzgittern gesichert werden.


Kinderzimmer

Die Kinderzimmermöbel müssen besonders belastbar und kipp- und standfest sein und abgerundete Ecken und Kanten aufweisen. Achten Sie auf schadstoffgeprüfte Materialien, da Farben und Lacke Allergien auslösen können.

Lassen Sie keine Gegenstände in der Wohnung liegen, die verschluckt werden könnten. Besonders gefährlich sind Knopfzellen und Magnetspielzeug. Räumen Sie auch Plastiksäcke immer gleich weg, da Erstickungsgefahr droht, wenn ihr Kind sich einen Sack über den Kopf stülpt. Lassen Sie Ihr Kind nicht mit offenem Feuer oder brennenden Kerzen alleine und verwahren Sie Feuerzeuge und Streichhölzer sicher.


Garten

Ein Gartenzaun verhindert, dass Kinder beim Spielen auf die Straße laufen. Der Geräteschuppen sollte stets verschlossen werden. Ein Brunnen muss ebenfalls gut verschlossen werden. Aber auch ein Planschbecken darf nicht unbeaufsichtigt bleiben.

 

Kompetente Persönliche Beratung

 

Sie planen ein Bau- oder Wohnprojekt und haben Fragen zur passenden Wohnraumfinanzierung? Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen dafür gerne zur Verfügung.

mehr Informationen

Artikel hat folgende Inhalte:
Bauen & Wohnen
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Bild von Michaela Keplinger-Mitterlehner

Frauen & Finanzen

Neues Jahr, neue Strategie

Neues Jahr, neue Strategie?

Falschgeld - was tun

Falschgeld – was tun?

Copyright 2016 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.