Sicherheitstipps für den Winter

So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen

Sicherheitstipps für den Winter

So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen

Sicherheitstipps für den Winter

So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen

Damit die Freuden des Winters nicht durch unliebsame Überraschungen getrübt werden, hier einige Sicherheitstipps.
 

Straßenverkehr

Von 1. November bis 15. April gilt in Österreich für PKW, Kombi und LKW (mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen) die Winterreifenpflicht bei winterlichen Verhältnissen. Achtung: Auf einer regennassen Straße kann durch Absinken der Temperaturen jederzeit Glatteis entstehen (=> Winterreifenpflicht). Kommt es mit Sommerreifen zu einem Kaskoschaden, so kann der Versicherer Gefahrerhöhung und grobe Fahrlässigkeit einwenden und damit eventuell leistungsfrei sein.

Achten Sie auf funktionstüchtige Beleuchtung und saubere Reflektoren, falls Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Meiden Sie dunkle Kleidung oder verwenden Sie Reflektorbänder, um in der Dämmerung rechtzeitig wahrgenommen zu werden. Ein Fahrradhelm gehört zur Standard-Sicherheitsausrüstung.

Denken Sie auch als Fußgänger daran, dass reflektierende Kleidung bzw. Reflektorstreifen lebensrettend sein können. Autofahrer sehen dunkel gekleidete Fußgänger erst relativ spät, außerdem kann der Bremsweg des Autos durch Nässe oder Glätte verlängert sein.

Schuhe mit rutschfesten Sohlen können Stürze verhindern.
 

 

Schneeräumpflicht im Ortsgebiet

Im Ortsgebiet muss jeder Liegenschaftseigentümer dafür sorgen, dass von 6.00 bis 22.00 Uhr der Gehsteig, Gehweg bzw. der Straßenrand (ein Meter breit) entlang der Liegenschaft von Schnee und Verunreinigungen gesäubert ist. Bei Schnee und Glatteis muss auch gestreut werden.

Wenn ein Passant auf einem nicht geräumten Gehsteig stürzt und sich verletzt, können Schadenersatzansprüche entstehen. Auch die Sozialversicherung des Verletzten kann am Regressweg die Behandlungskosten einfordern.

 

Kerzenlicht

Lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen. Ein durch Heizungsluft gut getrockneter Weihnachtsbaum brennt wie Zunder. Vorsicht geboten ist auch bei Laternen vor der Haustür, auf der Terrasse oder im Garten. Halten Sie immer eine Decke oder einen Kübel Wasser bereit, um im Notfall rasch reagieren zu können. Achten Sie auch bei Feuerwerkskörpern auf Ihre Sicherheit und die Sicherheit Ihrer Umgebung. Im Ausland erworbene Feuerwerkskörper entsprechen oft nicht den gesetzlichen Sicherheitsstandards.

Wenn durch eine unbeaufsichtigte Kerzenflamme ein Brand ausgelöst wird, kann der Versicherer je nach konkretem Ablauf grob fahrlässige Herbeiführung des Schadenfalls annehmen und die Versicherungsleistung verweigern.

 

Wintersport

Sollten Sie beim Wintersport durch eine andere Person schuldhaft verletzt werden, so unterstützt Sie eine Privat-Rechtsschutzversicherung beim Durchsetzen Ihrer Ansprüche (z. B. Schmerzensgeld).

Falls Sie jemanden bei einem Unfall verletzen und Schadenersatzforderungen an Sie gestellt werden, hilft Ihre Privathaftpflichtversicherung (Abwehr oder Übernahme der Schadenersatzforderung). Wenn der Unfall eine strafrechtliche Anklage nach sich zieht, unterstützt Sie Ihr Privat-Rechtsschutz im Strafverfahren.

Achtung: Zuviel Alkohol auf der Piste kann dazu führen, dass der Versicherungsschutz abgelehnt wird.

Überprüfen Sie außerdem die Versicherungssumme Ihrer privaten Unfallversicherung, damit im Falle eines Unfalles mit bleibender Invalidität Ihr finanzieller Lebensstandard gesichert ist.
 

Vorsicht Einbrecher

Einbrecher nützen gerne die Dämmerung am späten Nachmittag, wenn noch niemand zu Hause ist. Die meisten Einbrecher sind Gelegenheitstäter, die sich bietende Chancen ergreifen. Schließen Sie gekippte Fenster, bevor Sie die Wohnung verlassen.

Wichtig für den Versicherungsschutz: Gebäude bzw. Wohnung absperren und Fenster schließen. Wenn die Tür nur ins Schloss fällt, ohne versperrt zu werden bzw. wenn Fenster gekippt sind, ist die Wohnung nicht ordnungsgemäß verschlossen.
 

Frostschäden an Wasserleitungen

In den kalten Winterwochen kommt es immer wieder zu Frostschäden an Wasserleitungen in Gebäuden. Mit einer Leitungswasserversicherung und bei Beachtung einiger Obliegenheiten reduziert sich das Schadensrisiko bzw. hilft die Versicherungsdeckung, falls der Frost doch zu grimmig war.

Wichtig ist, alle wasserführenden Rohrleitungen, Armaturen und angeschlossene Einrichtungen ordnungsgemäß in Stand zu halten. Wenn sich länger als 72 Stunden niemand im Gebäude aufhält, so sind laut Versicherungsbedingungen alle Wasserzuleitungen abzusperren und geeignete Maßnahmen gegen Frostschäden zu treffen. Bitte beachten Sie diese Obliegenheiten, da bei Obliegenheitsverletzung der Versicherer im Schadensfall leistungsfrei sein kann.

Gut abgesichert mit Raiffeisen oö

Bei Fragen rund um den optimalen Versicherungsschutz steht Ihnen Ihr Raiffeisenberater gerne zur Verfügung!

Artikel hat folgende Inhalte:
Winter Vorsorge Sicherheit
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Kontocheck nach dem Urlaub

Berufsunfähigkeit – ein leider oft unterschätztes Risiko

Herbstzeit - Wanderzeit: Wer zahlt die Bergrettung?

Copyright 2015 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.