Das Depot ist Aufbewahrungsort oder Konto.

Ein Depot ist mehr

Depot wird gängig als Abkürzung für Depotkonto verwendet.

Depotkonten kommen ausschließlich in Zusammenhang mit Wertpapieren zum Einsatz. Wer Wertpapiere kaufen will oder bereits besitzt, braucht ein Depotkonto bei einer Bank.

Als Depot gilt aber auch ein Aufbewahrungsort.

Abseits des Bankensektors kann das beispielsweise ein Lager sein. Im Finanzbereich handelt es sich um einen Ort, an dem Wertgegenstände oder Unterlagen hinterlegt werden können, wie in einem Tresor oder Schließfach (auch Safe).

Der Tresor ist eine Einrichtung des Finanzinstitutes, wo nur entsprechend berechtigte Personen Zutritt haben. Ein Schließfach (auch Safe) können sich Privatkunden gegen Gebühr bei einer Bank mieten.

 

Schließfächer in verschiedenen Größen

Schließfächer/Safes gibt es in unterschiedlichen Größen. Je mehr Platz das Schließfach bietet, desto höher ist die Gebühr. In den meisten Fällen hebt die Bank diese jährlich ein, außer es ist mit dem Kunden anders vereinbart. Hinweis: Nicht jede Bank verfügt über Schließfächer in allen Größen.

Artikel hat folgende Inhalte:
Jugend Wirtschaft leicht erklärt
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Geldanlage über viele Jahre

Digitalisierung - der neue Megatrend bei Investments?

Tipps für sicheres Zahlen im Internet und im Ausland

Copyright 2017 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.