Wertvolle Tipps beim Immobilienkauf

So bleibt Ihre Traumimmobilie auch nach dem Kauf Ihre Traumimmobilie

Worauf Sie beim Kauf von Immobilien achten sollten

Bevor Sie sich endgültig für eine bestimmte Immobilie entscheiden, gibt es viel zu beachten. Sonst kann es leicht passieren, dass sich die vermeintliche Traumimmobilie als Albtraum herausstellt. Begeben Sie sich auf Fehlersuche, um das zu vermeiden!

Die richtige Entscheidung für eine Immobilie sollte nicht aufgrund des ersten Eindrucks getroffen werden. Dennoch zählen in erster Linie persönliche Bedürfnisse, die die Wahl auf ein Objekt fallen lassen:

 

  • Lage
    Berücksichtigen Sie die Lage! Sie beeinflusst Wohnqualität, Wertsteigerung, Wiederverkaufs- und Vermietungschancen am stärksten.
     
  • Infrastruktur
    Achten Sie auf die Infrastruktur! Fragen Sie Nachbarn zu Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Ärzten etc. in der Nähe oder erkunden Sie sich im Internet.
     
  • Verkehrsanbindung
    Überprüfen Sie die Verkehrsanbindung! Denken Sie an Ihre täglichen Wege und welche Verkehrsmittel Sie dafür nutzen wollen.
     
  • Geplante Baumaßnahmen
    Informieren Sie sich über geplante Baumaßnahmen und andere regionale Entwicklungen! Der Flächenwidmungsplan ist dafür eine gute Quelle.


Informieren Sie sich vor der ersten Besichtigung unbedingt, ob diese auch kostenfrei und unverbindlich ist. Zudem kann es hilfreich sein, sich Grundriss- und Ansichtspläne vorab zusenden zu lassen, um eine erste Orientierung zu bekommen. Natürlich spielen auch die Kosten eine große Rolle bei der Entscheidung. Dabei ist es ratsam, Grundpreis und Objektpreis getrennt zu betrachten. 

 

  • Vergleich der Kaufpreise
    Vierteljährlich veröffentlicht die Statistik Austria einen amtlichen Immobilienpreisindex, der eine Einschätzung des Preises erleichtert.
     
  • Nebenkosten 
    Nicht vergessen werden sollten zusätzliche Kosten, die eventuell zum Kaufpreis der Immobilie anfallen, wie: Notar-Gebühr, Grunderwerbssteuer, Kosten für die Eintragung ins Grundbuch, ev. Ausgaben für den Makler, Kreditgebühren etc.
     
  • Finanzierung
    Wer keine hohen Summen auf der Seite hat, sollte sich natürlich auch vorab über den Finanzierungsbedarf informieren. Eventuell sollte man hier noch einmal abwegen, ob Miete nicht dem Kauf vorzuziehen ist (mehr dazu auf Mieten oder Kaufen - (K)eine Frage des Geldes)

 

Hat man sich aufgrund der passenden Rahmenbedingungen für eine Immobilie entschieden, ist es notwendig, den tatsächlichen Zustand zu beurteilen bzw. beurteilen zu lassen. Als Laie ist das so gut wie unmöglich. Deshalb:
 

  • Sachverständiger, Baugutachter, Handwerker
    Kontrollieren Sie den Zustand der Immobilie genau. Ein Sachverständiger findet selbst versteckte Mängel, die sich auf den Kaufpreis auswirken können. Baupläne, Rechnungen von Handwerkern sowie Protokolle von Eigentümerversammlungen können ebenfalls aufschlussreich sein. Zudem kann ein Handwerker eine Schätzung vornehmen, wenn noch Umbauten erwünscht sind. So erspart man sich als Käufer möglicherweise spätere Sanierungskosten oder Reparaturen beziehungsweise hat man bei den Preisverhandlungen gute Argumente in der Hand.
     
  • Rechtliches und Grundbuch
    Mit einem Notar an Ihrer Seite sind Sie auch rechtlich bestens beraten. In jedem österreichischen Bundesland gilt ein anderes Immobilienrecht, ein Notar kann Ihnen einen Überblick geben, erklären worauf es bei der Prüfung des Grundtstückes ankommt, Bewilligungen und Auflagen checken und schließlich mit Ihnen den Kaufvertrag aufsetzen. Werfen Sie auch einen Blick ins Grundbuch! Hier sind Rechte und Pflichten vermerkt wie z. B. die Verordnung einer gewissen Heckenhöhe, Denkmalschutz, Durchfahrtsrechte etc.

Einigen sich Verkäufer und Käufer schriftlich über den Kaufpreis, ist der Kaufvertrag grundsätzlich bereits zustande gekommen. Allerdings sind hier noch nicht alle wesentlichen Punkte für den Immobilienkauf geregelt. Dafür bedarf es eines grundbuchfähigen Kaufvertrages, der die für das Grundbuch erforderlichen Formvorschriften erfüllt und beglaubigt - zum Beispiel vor einem Notar - unterschrieben wird. Vor Abschluss des Kaufvertrages sollten Sie noch folgende Punkte klären bzw. gegebenenfalls sogar im Kaufvertrag festhalten:

 

  • Energieausweis
    Der Besitzer ist bis spätestens 14 Tage nach Kaufabschluss gesetzlich verpflichtet, Ihnen den Energieausweis der Immobilie vorzulegen. Dort sind Kennwerte zu Heizenergie-, Warmwasser- und Endenergiebedarf festgehalten.
     
  • Objekteigenschaften
    Planen Sie noch einen Rundgang durch die Immobilie bei der Übergabe ein. Informieren Sie sich nach bereits erfolgten Renovierungsarbeiten, Isolierung der Fassade, Baujahr und Wartung der Heizanlage und lesen sie den Strom- und Gasstand ab.
     
  • Gebrauchsanweisung
    Lassen Sie sich bei der Immobilienübergabe noch alle Unterlagen, wie Hauspläne, Wartungsverträge und Betriebsanleitungen übergeben. Klären Sie zudem noch ab, wo Hausanschlüsse zu regeln, Abstellhähne für Wasser und Sicherungen zu finden sind.

Schlussendlich steht dem entspannten Einzug ins neue Zuhause nichts mehr im Wege. Ein Tipp am Schluss: Tauschen Sie Schlösser nach der Übergabe grundsätzlich aus, damit sie wirklich der einzige Schlüssel-Besitzer Ihrer Immobilie sind.

 

 

Artikel hat folgende Inhalte:
Bauen & Wohnen
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Sicheres Bezahlen auf Reisen

Web Ink statt Wet Ink

So schützen Sie Ihr Smartphone und Tablet

Copyright 2019 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.