Tipps für dauerhaftes Sparen

 

5 Tipps, wie Sie langfristig sparen können

Sparen kann eine echte Herausforderung sein. Sich regelmäßig Beiträge zur Seite zu legen, fällt vielen schwer. Gerade beim Shopping, vor oder im Urlaub hat man das Gefühl, dass die Kreditkarte nur so glüht.

Schwierig kann es werden, wenn man keinen Überblick über seine Ausgaben behält. Wir haben für Sie die fünf wichtigsten Tipps gesammelt, wie Sie langfristig sparen können. Jeder Tipp enthält auch praxisnahe Hinweise, die Sie sofort im Alltag umsetzen können!

 

1. Monatliches Budget festlegen

Machen Sie sich eine grobe Übersicht, wie viel Ihnen pro Monat zur Verfügung steht. Dazu notieren Sie zuerst Ihre Einkommensquellen, und ziehen davon alle Fixkosten ab. So können Sie sehr einfach sehen, wie Ihr Geldfluss und Haushaltsbudget aussieht.


Einnahmen


+ Haushaltseinkommen
+ Provisionen/Prämien
+ ev. Unterhaltszahlungen
+ ev. Kinderbeihilfe

 


 Ausgaben


Wohnen (Energie, Heizen, Telefon, Internet)
– Auto (Tank, Reparatur)
Versicherungen
– ev. Unterhaltszahlungen
– Freizeit, Hobbies, Reisen


= monatlich verfügbarer Betrag

 

Seien Sie sorgfältig bei der Auflistung Ihrer Ausgaben. Leicht vergisst man kleinere Kosten wie Abonnement, Müllentsorgung oder die Vignette für das Auto. Je genauer Sie bei der Erstellung Ihres Budgets sind, desto besser wird Ihr Sparergebnis sein!

Unser Tipp: Der Finanzmanager in Mein ELBA kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ausgaben zu kategorisieren.

 

2. Sparbetrag als Fixkosten | Dauerauftrag erstellen

Sobald Sie die monatlich verfügbare Menge ermittelt haben, machen Sie sich Gedanken, wie viel Sie von diesem noch flexibel verbrauchen möchten (z. B. für Restaurantbesuche, Konzerte) und wie viel Sie sparen möchten. Legen Sie eine realistische Summe pro Monat fest und betrachten Sie diese zukünftig als Fixkostenausgabe. Das hilft enorm, Ihr Sparziel auch sicher zu erreichen. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich den Sparbetrag als Dauerauftrag für ein Sparkonto anlegen. So können Sie nicht darauf vergessen.

 

3. Mehr Achtsamkeit im Alltag

Unsere täglichen Ausgaben bieten sehr viel Sparpotential. Wenn Sie mit mehr Achtsamkeit auf diese „Geldfresser“ durch den Alltag gehen, können Sie sehr viel einsparen! Denken Sie z.B. an:

 

  • Teure „Coffee-To-Gos“: An rund 200 Arbeitstagen im Jahr einen Kaffee um € 2,50 zu kaufen, macht jährlich € 500,00 aus!
  • Sprit sparen: Vergleichen Sie Spritpreise – an einem Tag können sich die Preise um bis zu 10 Cent ändern. Am besten tanken Sie zwischen 18 und 20 Uhr. Greifen Sie für kurze Strecken auf Ihr Fahrrad oder die gute alte „Fußmaschine“ zurück – so tun Sie nicht nur Ihrer Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes, sondern sparen nebenbei auch noch!
  • Strom sparen: Legen Sie sich Zeitschaltuhren zu, um unnötige Energie im Haushalt einzusparen. Das gilt besonders für Standby-Geräte wie Fernseher, Radios oder Spielkonsolen. Schalten Sie das Licht aus, wenn Sie Räume verlassen – so können Sie im Alltag einfach Strom und Geld sparen.
  • Beim Einkauf sparen: Schreiben Sie Einkaufslisten, um nur das einzukaufen, was Sie tatsächlich benötigen und verwerten Sie Ihre Lebensmittel clever. Aus „Resten“ lässt sich ganz oft noch ein hervorragendes Gericht zaubern. Und ganz wichtig: Nicht mit leerem Magen einkaufen gehen!
  • Duschen statt Baden: Ein Vollbad verbraucht ungefähr dreimal so viel Wasser wie eine Dusche. Sie müssen natürlich nicht ständig auf ein wohlverdientes, entspannendes Bad verzichten, bedenken Sie aber, dass mit der Zeit ein ordentlicher Kostenfaktor eingespart werden könnte.

 

4. Selbermachen statt kaufen

Für viele Dinge des Lebens gilt: Selbermachen kann Ihnen viel Geld sparen. Wenn man fertige Produkte im Supermarkt oder Drogerie einkauft, bezahlt man natürlich auch die Herstellkosten, Personalkosten, Standort, usw. mit. Haben Sie schon mal daran gedacht, folgende Dinge selbst zu machen?

 

  • Zu Mittag sparen: „Meal prepping“ nennt sich das Vorkochen von Mahlzeiten für den nächsten Tag oder die kommende Woche. Viele Gerichte kann man einfach am Wochenende vorkochen, und im Kühlschrank für den Einsatz bereithalten. So sparen Sie sich Mittagsmenüs und können eine gesunde Alternative genießen.
  • Bei Snacks sparen: Generell ist es immer eine gute Idee, sich eine Jause und Getränke selbst mitzubringen. Äpfel und gesunde Brote sind nicht nur finanziell gesehen die bessere Alternative zu teuren Snacks.
  • Im Haushalt sparen: Viele teure Reinigungsprodukte lassen sich durch Essig (vermischt mit Wasser und ätherischen Ölen für guten Duft) ersetzen. Wenn Sie diese preiswerten Haushaltsmittel verwenden, lässt sich der Großteil Ihres Haushaltes günstig reinigen: Natron, Zitronensäure, Kernseife und Essig.

 

5. Ausleihen statt teuer Einkaufen

Wir sind es gewohnt, schnelle Konsumgüter einfach einzukaufen. Gerade bei kurzweiligen Angeboten von Büchern und Filmen, die man oft nur einmal nutzt, kann sich der Besuch in einer Bücherei wirklich für Sie auszahlen – im wahrsten Sinne des Wortes!

Viele Städte bieten auch Car-Sharing an. Haben Sie das schon einmal ausprobiert?

Für viele ist der Kauf von gewissen Gegenständen nicht dringend nötig. Wenn Sie nur zweimal im Jahr Ski fahren, ist es für Sie günstiger, das Equipment vor Ort auszuleihen. Generell gilt: Selten genutzte Gegenstände wie z.B. Werkzeug, große Leitern, Fahrradanhänger, Vertikutierer, … kann man sich auch ausleihen und somit Geld sparen.

Online Sparen

Sie wollen regelmäßig einen bestimmten Betrag zurücklegen? Oder wollen Sie einen Einmalbetrag für die Dauer Ihrer Wunschlaufzeit fix veranlagen? Alles kein Problem, denn mit den Raiffeisen Online Spar-Produkten ist sparen so einfach wie nie.

mehr Informationen

Artikel hat folgende Inhalte:
Sparen
Artikel teilen:

Weitere Artikel

pushTAN-Verfahren

Die ideale Urlaubskasse

Was ist der Euro im Urlaub wert?

Copyright 2019 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.