MAMA.

Unsere Heldin zwischen Beruf und Familie.

MAMA.

Unsere Heldin zwischen Beruf und Familie.

 

Alltagsheldin, Organisationstalent, Kummerkasten, Chaosbezwingerin, Multitaskingmeisterin, Ratgeberin, Geschichtenerzählerin und Führungskraft mit Personalverantwortung: Mütter leisten enorm viel. 68,2 % der Mütter mit betreuungspflichtigen Kindern in Österreich gehen zudem einer Erwerbstätigkeit nach. Die Ergebnisse einer Studie zum Thema Familie und Arbeitsmarkt von Statistik Austria zeigen, dass es vor allem Mütter sind, die vor der Herausforderung stehen, Beruf und Familie zu vereinbaren. Was bedeutet das genau?

 

Zwischen Konferenz und Kindersitz

Morgens die Kinder wecken, Frühstück machen, alle Rucksäcke und die eigene Handtasche packen, ab zur Schule, um 9 Uhr den ersten Business-Call, in der Mittagspause den Lebensmitteleinkauf erledigen, zum nächsten Meeting, nach Feierabend zum Elternabend, Hausaufgaben durchsehen, und ach ja – das bisschen Haushalt macht sich eben auch nicht von alleine. Der Alltag vieler berufstätiger Mütter ist durchaus turbulent. Die täglichen Aufgaben zwischen Beruf, Familie und persönlichen Bedürfnissen zu jonglieren, kann zu einer echten Herausforderung werden. Familienfreundliche Arbeitsbedingungen unterstützen dabei, sie zu meistern.

 

"Kinder verändern das Leben komplett. Auch wenn man bestens vorbereitet ist, einen Plan und ein klares Ziel vor Augen hat, passieren oft unvorhergesehene Dinge. Durch die flexiblen Arbeitszeiten kann ich für meine Kinder ohne Stress da sein und für ihre Betreuung sorgen. Das Gleitzeitmodell, aber auch das starke Bewusstsein und die Rücksichtnahme des Unternehmens mir gegenüber, bringt insgesamt eine sehr große Erleichterung im Familienalltag. "

- Christina Pirklbauer, BA, Videoredakteurin in der Raiffeisenlandesbank OÖ

 

NEW WAYS OF WORKING

Unterschiedliche Arbeitszeitenmodelle unterstützen dabei, den Alltag flexibel zu organisieren. Die Raiffeisenlandesbank OÖ bietet unterschiedliche Modelle an. Die Möglichkeit der langsamen Steigerung meiner Stundenanzahl hat mir die optimale Begleitung über die Phase des Krabbelalters bis hin zu Schulzeit meiner Kinder ermöglicht und vereinfacht. Durch meinen selbständigen Arbeitsbereich – ich bin Redakteurin der Kundenmagazine "Let's Go" und "Sumsi-Magazin" - kann ich mir meine Arbeitszeit sehr gut unabhängig einteilen.“, sagt Doris Aigner-Basler. Sie nutzt auch Smart Office – eine Möglichkeit, durch mobile Geräte ortsunabhängig zu arbeiten. „Diese flexible Arbeitsweise ermöglicht mir außerdem, inspiriert von meinen Kindern, die der Zielgruppe unserer Magazine entsprechen, immer wieder neue Ideen zu sammeln und in meine Arbeit einfließen zu lassen.“ Die flexiblen Arbeitszeiten sind auch für Sandra Charko, Mitarbeiterin im Vertrieb Privatkunden, sehr wichtig: Ich bin leidenschaftlich gern in der Arbeit und freue mich sehr, an drei Tagen in der Woche einem interessanten Job nachgehen zu dürfen. Das größte Plus stellt für mich die sehr flexible Arbeitszeitgestaltung dar, denn so kann ich in der Früh schon ohne allzu großen Stress ein Kind in die Schule und ein Kind in den Kindergarten bringen, bevor ich in das Büro komme. Als 'working mum' ist man bei der Raiffeisenlandesbank OÖ absolut gut aufgehoben.“

 

Sandra Charko, Vertriebs-Mitarbeiterin, mit Sohn Tizian

 

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN UND KINDERBETREUUNG

„Als Mitarbeiterin der Raiffeisenlandesbank OÖ musste ich mich zu keinem Zeitpunkt zwischen Kindern und Karriere entscheiden“, betont MMag. Christina Pramhas-Dietscher. Sie ist Mutter von zwei Söhnen und im Marketing tätig. „Gegen Ende der Karenz wurde besprochen wie, wann und in welchem Ausmaß der Wiedereinstieg stattfinden wird. Dabei wurde auf meine Betreuungssituation zu 100 % eingegangen und alles äußerst familienfreundlich geplant. Für mich ist das ein sehr hohes Maß an Wertschätzung und ich hatte oft das Gefühl, dass dem Unternehmen meine Familie am Herzen liegt. Auch das Problem, die langen Sommerferien zu überbrücken, hatte ich nicht, da es bei uns für Mitarbeiter das Angebot des Sommerkindergartens und Sommerhorts gibt.“

2010 wurde Sumsi’s Learning Garden gegründet – die betriebsinterne Krabbelstube sowie Kindergarten. Die Öffnungszeiten sind flexibel auf die Arbeitszeiten der Mütter und Väter abgestimmt. Die Krabbelstube hat ganzjährig geöffnet, der betriebsinterne Kindergarten ist im Urlaubsmonat August geschlossen. Darum richtete die Raiffeisenlandesbank OÖ auch einen Sommerkindergarten und einen Sommerhort ein. „Nachdem wir keine Großeltern in der Nähe haben, war dieses Angebot in den Ferien jedes Jahr eine große Hilfe, um die mich immer viele Freundinnen beneidet haben“, freut sich Christina Pramhas-Dietscher.

 

WIR VERBINDEN, WAS ZUSAMMENGEHÖRT.

Die Vereinbarkeit von Beruf & Familie wird in der Raiffeisenlandesbank OÖ großgeschrieben. Neben den bereits genannten Maßnahmen wird ein umfangreiches Karenzmanagement mit Wiedereinstiegsplanung und -gesprächen, Aufrechterhalten des Kontaktes zum Unternehmen und einem vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangebot über die hauseigene Lernplattform gelebt. Regelmäßig werden Vorträge und Workshops rund um das Thema „Familie & Gesundheit“ veranstaltet und aktuelle Informationen zu Elternschaft und Kinderbetreuung aufbereitet.

Dipl.Päd. Monika Mitter-Neuhauser, die diese Themen in der Raiffeisenlandesbank OÖ verantwortet, erklärt auch, warum: "Für rund 90 % der Arbeitnehmer ist die Familienfreundlichkeit des Unternehmens bei der Arbeitgeberwahl ein zentrales Entscheidungskriterium. Wir sorgen dafür, dass Kinderbetreuung nicht automatisch Verzicht auf Karriere bedeutet. Vielmehr sehen wir es als unsere Aufgabe, das Arbeitsverhältnis so zu gestalten, dass keine Doppelbelastung entsteht. Unser MitarbeiterInnen sind unser höchstes Gut, deswegen sind uns ihre Bedürfnisse enorm wichtig."

Text: Lisa Lausecker

 

Artikel hat folgende Inhalte:
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Sicheres Bezahlen auf Reisen

Web Ink statt Wet Ink

So schützen Sie Ihr Smartphone und Tablet

Copyright 2019 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.